28. Jahrestagung zu Fragen der Geschichte zum Thema „Heimat – Ort und Identität“, 06.11.2021, Universität Paderborn

Was ist Heimat? Das Nachsinnen des Einzelnen über den Begriff und die Selbstverortung in einer lokalen Gegebenheit und mentalen Befindlichkeit auf der einen Seite und die interessengeleitete Zuschreibung für Gebietseinheiten unterschiedlichen landschaftlichen, politischen oder kulturellen Charakters bringt die Uneindeutigkeit von „Heimat“ zwischen heimeliger Geborgenheit und Sehnsuchtsort einerseits und sozialer Zwangsinstitution andererseits an den Tag. Als Faktor der Bildung von Identität, ebenfalls ein vielschichtiger Begriff, bietet sie keineswegs das von vielen gewünschte Maß an existentieller Sicherheit, das von denen, die dazugehören, gewünscht wird, während andere ausgegrenzt werden. In modernem Wissenschaftsjargon gesprochen, inkludiert und exkludiert Heimat zugleich. Diese Ambivalenz ist evident, wenn man institutionelle und sachliche Zeugnisse, die unmittelbar auf Heimat verweisen, ausleuchtet wie auch Verhaltensweisen, Haltungen und Sachverhalte auf einen dahinterstehenden, scheinbar verborgenen Heimatgedanken befragt.

Diese komplexe real- wie auch mentalitätsgeschichtliche Problematik wird in den Tagungsbeiträgen aus unterschiedlicher Perspektive betrachtet und kritisch zur Diskussion gestellt. Insofern möchte die diesjährige Tagung an einem reflektierten Heimatbegriff arbeiten, der Orientierung im politischen, sozialen und kulturellen Alltagsleben bieten kann

Das Veranstaltungsplakat, den Programmflyer und Informationen zum Infektionsschutz können Sie demnächst hier abrufen.

 

Zusammenfassung

Was: 28. Jahrestagung zu Fragen der Geschichte zum Thema „Heimat – Ort und Identität“

Wann: Samstag, 6. November 2021, 9:00–16:30 Uhr

Wo: Universität Paderborn, Hörsaal O 1 (Gebäude O, Pohlweg)

 

Anmeldungen per

Telefon: 05251 605462

E-Mail:  mharnack@mail.upb.de

Post: Warburger Str. 100 (Gebäude W), 33098 Paderborn

 

Programm

 

9:00                     

Präsidentin der Universität Paderborn

Prof. Dr. Birgitt Riegraf

Grußwort

9:30                     

Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

Heimat – zur Karriere eines umstrittenen Begriffs

10:15                  

Dr. Judith Kretzschmar (Universität Leipzig)

Heimat zwischen Nation und Emotion.

Kontinuitäten und (Um-)Brüche in DDR und Ostdeutschland

11:00                   Pause

11:15                  

Prof. Dr. Werner Mezger (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Heimat und Bräuche: Hat die Vergangenheit noch Zukunft?

12:00                  

Jonas Leineweber M. Ed. (Universität Paderborn)

Heimat und Immaterielles Kulturerbe. Gesellschaftliche Rituale, Bräuche

und Feste als Ausdruck lokaler und regionaler Identität

12:45                   Mittagspause

13:30                   

Privatdozent Dr. Olaf Hartung (Universität Paderborn)

Heimat im Museum – die Konstruktion lokaler Identität im Spannungsfeld

von Exklusion, Integration und Inklusion

14:15                  

Lena Elster und Eric Watermeier (Universität Paderborn)

Heimat(en), ein Konzept zwischen Dynamik und Individualismus

15:00                   Pause

15:15                  

Prof. Dr. Hansjörg Küster (Leibniz Universität Hannover)

Heimat im Wald

16:00                  

Abschlussdiskussion

16:30                   Ende    

 

Veranstalter: Prof. Dr. Eva-Maria Seng, Prof. Dr. Frank Göttmann, Dr. Maria Harnack

Universität Paderborn, Historisches Institut / Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe