Historische Mitteilungen

 

Paderborner Historische Mitteilungen (PHM) - ISSN 1437-6660

 

Die Zeitschrift erscheint einmal jährlich, Heft EUR 12,80, Jahresabonnement möglich.

Mitglieder des VfG erhalten die „Paderborner Historische Mitteilungen“ kostenlos (wie auch je 1 Arbeitsexemplar der Veröffentlichungen in unseren Schriftenreihen). Weitere Exemplare können Mitglieder mit einer 30%igen Preisermäßigung bei der Geschäftsführung des VfG in Paderborn bestellen. 

Nichtmitglieder des VfG: bestellen die "Paderborner Historische Mitteilungen" bei der Geschäftsführung des VfG in Paderborn, c/o Sprachwerkstatt, Stettiner Str. 40-42, 33106 Paderborn

                         ______________________________________

 

Das "Mitteilungsblatt des Vereins für Geschichte an der Universität-GH-Paderborn" - erste Ausgabe im September 1987 - entwickelte sich im Laufe der nachfolgenden Jahre zu der umfangreichen und anerkannten historischen Zeitschrift "Mitteilungen des Vereins für Geschichte an der Universität Paderborn". Ab dem Jahrgang 18/2005 wurde sie in "Paderborner Historische Mitteilungen" (PHM) umbenannt.

Der inhaltliche Schwerpunkt der Zeitschrift, welche grundsätzlich Raum für Beiträge aus allen Bereichen der Geschichtswissenschaft bietet, liegt insbesondere im Bereich der regionalgeschichtlichen Forschung.

 

                    ___________________________________________

 

Über Ihre Zusendung von Manuskripten und Beiträgen, die in unseren "Paderborner Historische Mitteilungen" veröffentlicht werden könnten, freuen wir uns.
Nachstehend finden Sie unsere diesbezüglichen Informationen zur Manuskriptgestaltung und Zitierregeln.


Redaktion der PHM:

Dr. Guido M. Berndt
Dennis Bienkowski
Michaela Anna Mehlich
Dr. Mareike Menne
Dr. Joachim Rüffer
Christina-Maria Selzener
PD Dr. Michael Ströhmer
Sandra Venzke
Ulrike Voss M.A.
Dennis Wegener

Kontakt: E-Mail Michael.Stroehmer@upb.de


Nachstehend beispielhaft ein Überblick über den Inhalt des Bandes Jahrgang 27, 2014:

Paderborner Historische Mitteilungen - PHM
Nr. 28, 2015 - ISSN: 1867-7924
Herausgeber: Dr. Michael Wittig, Prof. Dr. Frank Göttmann, Prof. Dr. Eva-Maria Seng

Inhalt PHM 28:

AUFSÄTZE

  • Dieter Riesenberger: Das Deutsche Rote Kreuz im Ersten Weltkrieg
  • Björn Heerdegen, Benedikt Neuwöhner, Jan Kulüke und Sebastian Müller: Westfälisch-lippische Tagespresse im Vorfeld des Ersten Weltkriegs: ein Faktor der außenpolitischen Dramatisierung und des Kriegsausbruchs?
  • Lars Wolfram: Die Fehden der Gräfin Adela von Hamaland

MISZELLEN

  • Anna Michel: Blättern im Kulturerbe – Zur Ausstellbarkeit immaterieller Aspekte im virtuellen Raum
  • Theresa Lenner: Hinter der Front. Der Erste Weltkrieg in Westfalen. 22. Tagung „Fragen der Regionalgeschichte“. Universität Paderborn - Historisches Institut (8.11.2014)

REZENSIONEN

Gerhard Ludwig Kneissler/ Georg Korting: Geschichte des Jesuitenkollegs in Büren. Kommentierte Übersetzung der „Historia Collegii Bürensis“ (Wittig) – Walter Strümper: Calenberg. Edelherren – Bauern – Bürger. Von der Holsterburg zum Calenberg. Ein Beitrag zur westfälisch-hessischen Landesgeschichte im Diemelraum und der Geschichte des Ortes Calenberg (Wittig) – Hans Jürgen Brandt / Karl Hengst: Geschichte des Erzbistums Paderborn, Bd. 4: Das Bistum Paderborn 1930 – 2010 (Wittig) – Josef Meyer zu Schlochtern (Hg.): Die Academia Theodoriana. Von der Jesuitenuniversität zur Theologischen Fakultät Paderborn 1614-2014 (Wittig) – Michael Lagers: Der Paderborner Stiftsadel bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen zum Auf- und Ausbau niederadeliger Machtstrukturen (Rüffer)

AUTORENVERZEICHNIS

BERICHTE

  • Karl Hüser, Studienfahrt des VfG nach Danzig/ Gdansk vom 6. bis zum 10. August 2014
  • Michael Wittig, Habilitation und Antrittsvorlesung Mareike Menne
  • Michael Wittig, Familienausflug 2014: Emsquellen – Senne – Rietberg
  • Michael Wittig, Schülerpreis VfG

VEREINSMITTEILUNGEN


Manuskriptgestaltung und Zitierregeln

Nachstehend informieren wir Sie über unsere Richtlinien zur Manuskriptgestaltung:

 

Allgemeine Hinweise:

Bitte übersenden Sie Ihr Manuskript als Ausdruck zusammen mit einer Diskette in einem der üblichen Dateiformate, vorzugsweise Word for Windows (*.doc) oder Rich Text Format (*.rtf), oder als Attachment per E-mail an

Manuskripte:

PD Dr. Michael Ströhmer M.A.
Universität Paderborn
Fakultät für Kulturwissenschaften
Historisches Institut
Warburger Straße 100
33098 Paderborn
E-Mail: Michael.Stroehmer@upb.de

Manuskripte Rezensionen:

Dr. Guido M. Berndt
Universität Paderborn
IEMAN
Warburger Straße 100
D – 33098 Paderborn
E-Mail:
berndt@ieman.de

 

Textgestaltung:

  • Der Text sollte möglichst wenig formatiert sein. (Zeilenabstand: 1,5-zeilig; Ausrichtung: Blocksatz). Bitte noch keine Silbentrennung vornehmen.
  • Alle Zitate sind in doppelte Anführungszeichen („…“) zu setzen.
  • Auslassungen und Ergänzungen des Verfassers sind durch eckige Klammern […] kenntlich zu machen.
  • Bitte immer geschützte Leerzeichen (shortcut: Strg+Taste Großschreibung+blank) verwenden bei: z. T., z. B., St. Ulrich, 19. Jahrhundert usw. sowie zwischen Seiten- und Folioangaben: S. 15, Bl. 1r–24v usw.
  • Bei Tagungsberichten bitte die Veranstalter und Referenten wie folgt namentlich erwähnen: Erstzitat: Vorname in Normalschrift + Nachname in Kapitälchen (shortcut: Strg+Taste Großschreibung+Q) einschließlich akademischer Titel (z. B. Prof. Dr. Frank GÖTTMANN); ab Zweitzitat: wie Erstzitat ohne Titel (Frank GÖTTMANN) 
  • Abbildungen sind entweder als Fotoabzug (Scan-Vorlage) oder als Bilddatei mit mind. 600 dpi Auflösung im jpg-Format beizulegen.

 

Anmerkungen:

  • Autoren und Herausgeber sind beim Erstzitat mit vollständigem Namen anzugeben. Der Nachname wird in Kapitälchen gesetzt (Kapitälchen: shortcut: Strg+Taste Großschreibung+Q). Bei Sammelbänden ist der (oder die) Herausgeber durch ein nachgestelltes (Hg.) zu kennzeichnen.
  • Bei wiederholter Angabe eines Titels: Nachname des Autors (in Kapitälchen: shortcut: Strg+Taste Großschreibung+Q), Kurztitel, Seitenangabe.
  • „Ebd.“ ist zu vermeiden.
  • Alle Anmerkungen sind wie ein vollständiger Satz zu behandeln, d. h. sie beginnen mit einem Großbuchstaben und enden mit einem Punkt.
  • Die Kennzeichnung der Auflage eines Werkes sollte als Hochzahl vor der Jahreszahl erfolgen.
  • Mehrere Autoren, Herausgeber oder Erscheinungsorte werden durch Schrägstriche mit nachgestelltem Leerzeichen getrennt: POHL, Walter/ REIMITZ, Helmut oder Leiden/ Boston/ Köln.
  • Abkürzungen sollten möglichst sparsam verwendet werden, für Zeitschriften, Lexika und Quelleneditionen sind die gebräuchlichen Siglen zu benutzen (in diesem Fall bitte ein Verzeichnis derselben mit Auflösung beifügen).
  • Seitenzahlen sind durch einen langen Bindestrich ohne Leerzeichen miteinander zu verbinden (z. B. S. 1–34). Zwei aufeinander folgende Seiten sind folgendermaßen anzugeben: S. 123f.; für drei aufeinanderfolgende Seiten (also S. 123–125) ist „ff.“ (S. 123ff.) zu verwenden, in allen übrigen Fällen bitte die genauen Seitenzahlen nennen. Mehrere getrennte Seiten sind durch "S. x u. S. y" anzugeben.

 

Beispiele:

Monographien

  • WENZEL, Horst: Hören und Sehen in Schrift und Bild. Kultur und Gedächtnis im Mittelalter, München 1995, S. 87f.
  • SCHUBERT, Ernst: Fürstliche Herrschaft und Territorium im späten Mittelalter (Enzyklopädie deutscher Geschichte 35), München 1996, S. 51–63.

Beiträge in Sammelbänden

  • BULST, Neithard: Feste und Feiern unter Auflagen. Mittelalterliche Tauf-, Hochzeits- und Begräbnisordnungen in Deutschland und Frankreich, in: ALTENBURG, Detlef/ JARNUT, Jörg/ STEINHOFF, Hans-Hugo (Hg.), Feste und Feiern im Mittelalter. Paderborner Symposion des Mediävistenverbandes, Sigmaringen 1991, S. 39–51, hier S. 43.

Zeitschriftenaufsätze

  • KRAUTSCHICK, Stefan: Hunnensturm und Germanenflut. 375 – Der Beginn der Völkerwanderung? in: Byzantinische Zeitschrift 92 (1999), S. 10–67, hier S. 23f.

Lexikonartikel

  • CLAUSS, Manfred: Föderaten, in: LexMA 4 (1989), Sp. 601.

Die Einrichtung von Rezensionen

 

Kopftext mit den bibliographischen Angaben

  • fett gedruckt
  • VOR- und NACHNAME (in Kapitälchen) des Autors bzw.
    Herausgebers: Titel. Untertitel (Reihentitel, Bd. #), Ort: Verlag Jahr, Gesamtseitenzahl, Abb., Preis

Mehrere Herausgeber sind durch "(Hgg.)" zu kennzeichnen.

Beispiele:

  • ULRICH KNEFELKAMP: Das Mittelalter. Geschichte im Überblick (UTB für Wissenschaft, d. 2105), Paderborn/ München/ Wien/ Zürich: Schöningh 2002, 411 S., Abb., 17,90 €
  • NORBERT BÖRSTE (Hg.): Vom Stadtboten zur Informationsgesellschaft. Post- und Kommunikationsgeschichte in Paderborn und Ostwestfalen-Lippe (Studien- und Quellen zur Westfälischen Geschichte, Bd. 46), Paderborn: Bonifatius 2002, 272 S., Abb., 24,80 €

Hauptteil

  • Hier gelten die o. a. Regeln der Manuskriptgestaltung.

Ende

  • Vor- und Nachname des Rezensenten (kursiv), Ort
  • Autorenverzeichnis
  • Bitte fügen Sie Ihrem Text immer ein Biogramm (Name, Studienfächer, Forschungsschwerpunkte, Institution) bei.